Wissenschaft

Einfache und verlässliche Antikörpertestung mit Kapillarblutstropfen (DBS)

Dried blood spots (DBS), Tropfen kapillaren Bluts aus der Fingerspitze, sind ein einfach zu gewinnendes Probenmaterial und daher besonders vorteilhaft in epidemiologischen Studien und individuellen Immunstatus-Bestimmungen. In dieser Studie des MVZ Labor Krone GbR in Bad Salzuflen wurde die Eignung von DBS als Probenmaterial im Vergleich zu Serumproben für die Analyse von Anti-SARS-CoV-2-Antikörpern betrachtet. 121 […]

Wissenschaft

Omikron-induzierte T- und B-Zellimmunität bei geimpften und naïven Personen

In einer kürzlich in Frontiers of Immunology veröffentlichten Studie der Medizinischen Hochschule Hannover in Kooperation mit EUROIMMUN wurden wesentliche Unterschiede in der Immunität nach Omikron-Infektion zwischen dreifach COVID-19-Geimpften und nicht-immunisierten Personen festgestellt. Bei dreifach geimpften Individuen ohne vorherige SARS-CoV-2-Infektionen führte eine Ansteckung mit Omikron 2 bis 3,5 Monate nach der letzten Impfung zu einem erneuten

Wissenschaft

Neuer Autoantikörper bei neurologischer Erkrankung entdeckt

Septin-3 wurde als neues Zielantigen von Autoantikörpern bei Patienten mit paraneoplastischer Kleinhirnataxie identifiziert. Septine sind Zytoskelettproteine, die bei der Zellteilung und -polarisierung, der Morphogenese und dem Membrantransport eine wichtige Rolle spielen. Septin-5 und Septin-7 sind bereits bekannte Zielantigene von Autoantikörpern bei neurologischen Erkrankungen. Der neue Autoantikörper wurde in einer Analyse von drei Patientenseren mit ähnlichen

Wissenschaft

Computergestützte Klassifizierung von IIF-Mustern bei Autoimmundermatosen

Bullöse Autoimmundermatosen (autoimmune bullous dermatoses, AIBD) sind eine heterogene Gruppe von autoantikörperbasierten Krankheiten, die durch Blasenbildung und Erosion der Haut und Schleimhäute gekennzeichnet sind. Dazu gehören Pemphigus- und Pemphigoid-Erkrankungen sowie Dermatitis herpetiformis. Die Unterscheidung der Krankheitsbilder ist für die Wahl der Behandlung ausschlaggebend. Die indirekte Immunfluoreszenz(IIF)-Mikroskopie unter Verwendung von Gewebeschnitten von Speiseröhre und Spalthaut ist

Wissenschaft

Mehr Effizienz in der serologischen CMV-Diagnostik bei schwangeren Frauen

Das Cytomegalie-Virus (CMV) ist ein weltweit verbreiteter Erreger, der während der Schwangerschaft ein erhebliches Risiko darstellt, da er auf den Fötus übertragen werden kann. Langzeitfolgen beim Neugeborenen können besonders schwerwiegend sein, wenn die mütterliche Primärinfektion im ersten Trimester auftritt. Die Testung auf Antikörper gegen CMV während der Schwangerschaft ist daher wichtig, um mögliche Primärinfektionen zu

Nach oben scrollen