In diesem Monat stand bei EUROIMMUN ein kleines Jubiläum an: Ganze 100 EUROLabWorkstations (ELW) wurden nunmehr fertiggestellt, davon 65 ELW ELISA und 35 ELW IFA. Seit der Markteinführung der Geräte 2017 bzw. 2019 wurden die Automaten erfolgreich in vielen Laboren weltweit installiert, darunter auch führende Laborketten in den USA, Deutschland und Brasilien.

Die ELW sind Hochdurchsatzgeräte für die vollautomatische Abarbeitung von ELISA bzw. indirekten Immunfluoreszenztests (IIFT), in deren Entwicklung alle Erfahrungen aus jahrzehntelanger Laborroutine und zahlreichen Geräteinstallationen geflossen sind. EUROIMMUN blickt hinsichtlich der Entwicklung von Geräten und Maschinen im eigenen Haus auf eine lange Tradition zurück. Anfangs handelte es sich vornehmlich um Produktionsmaschinen, da es für die Automatisierung der Herstellung und Weiterverarbeitung von BIOCHIPs, einer der ersten und prägendsten Erfindungen des Unternehmens, keine passenden Geräte auf dem Markt gab.

Den Produktionsmaschinen folgten bald Geräte zur Laborautomatisierung, um auf den steigenden Bedarf der Kunden an effizienter, rückverfolgbarer und standardisierter Abarbeitung der EUROIMMUN-ELISA und -IIFT bei gleichzeitig wachsendem Probenaufkommen zu reagieren. Hierzu wurde zunächst auf Geräte von Fremdherstellern zurückgegriffen. 2013 brachte EUROIMMUN mit dem EUROLabLiquidHandler zum flexiblen und effizienten Liquid-Handling für IIFT, ELISA und auch Immunblots dann seinen ersten eigenen Laborautomaten auf den Markt. Seine technische Plattform stellte später die Grundlage für die Entwicklung der ELWs dar, die das bestehende Geräte-Portfolio um zwei selbst entwickelte und selbst produzierte Vollautomaten für den Hochdurchsatz ergänzen sollten.

Das Hauptaugenmerk des Konzeptes der ELW ELISA, das erstmals auf der AACC 2015 präsentiert wurde, lag auf Sicherheit, Effizienz und Komfort bei der Vollautomation von ELISA: Proben, Reagenzien, Verbauchsmaterialien und ELISA-Platten sind über Barcodes oder DataMatrix-Codes rückverfolgbar und vor Verwechslung geschützt. Dank der 10 waschbaren Pipettiernadeln können die über 700 Proben in einer einzigen Arbeitsliste in Höchstgeschwindigkeit abgearbeitet werden. Damit ist die ELW ELISA bis heute das leistungsfähigste ELISA-Hochdurchsatzgerät auf dem Markt. Die Software der ELW besticht mit ihrem klaren Design und ist intuitiv per Touchscreen bedienbar. Auch mit wenig Erfahrung lässt sich so der gesamte Arbeitsprozess des Vollautomaten über die Software nachverfolgen und steuern. Da alles aus einer Hand kommt, können die EUROIMMUN-Entwickler auch auf Anforderungen des Marktes schnell und flexibel reagieren.

2019 folgte die Markteinführung der ELW IFA. Neben der eigenen Liquid-Handling-Plattform wurde in diesem Gerät auch das Prinzip des  intern entwickelten Stand-alone-Geräts MERGITE! für das automatische Waschen von IIFT-Objektträgern integriert. Die ELW IFA ermöglicht damit die automatische Abarbeitung der IIFT von der Primärprobe bis zum eingedeckten Objektträger bei vollständiger Rückverfolgbarkeit. Zusammen mit dem vollautomatischen Fluoreszenzmikroskop EUROPattern stellt sie das modernste Komplettpaket zur Automatisierung der Immunfluoreszenz dar und lässt keine Wünsche offen.

Dass innerhalb der kurzen Zeit seit den Markteinführungen nun die 100. ELW gefertigt wurde, ist der beste Beweis dafür, dass die Vollautomaten unsere Kunden begeistern und den Nerv der Zeit getroffen haben.