Die Diagnostik von Pollenallergien im Mittelmeerraum ist durch viele besondere Herausforderungen gekennzeichnet. Die Pollenflugzeiten der dort heimischen Pflanzen verlaufen häufig zeitgleich und erstrecken sich mitunter sogar über das ganze Jahr, wodurch eine Bestimmung des verursachenden Allergens oft schwierig ist. Zudem sind Pollenallergiker häufig gegen mehrere Allergene sensibilisiert. EUROIMMUN hat in enger Zusammenarbeit mit führenden Allergologie-Experten aus dem Mittelmeerraum einen neuen Multiparameterimmunblot entwickelt, der auf definierten Partial-Allergenen (DPA, Allergenkomponenten) basiert.

Der EUROLINE DPA-Dx Pollen Südeuropa 1

Mithilfe des EUROLINE DPA-Dx Pollen Südeuropa 1 können spezifische IgE-Antikörper gegen Inhalationsallergene nachgewiesen und differenziert werden, die besonders für den Mittelmeerraum von Bedeutung sind. Das EUROLINE-Profil identifiziert dabei nicht nur präzise die allergieauslösenden Proteine, sondern ermöglicht auch die Unterscheidung zwischen primären Sensibilisierungen und Kreuzreaktionen. Dies erleichtert die Wahl einer für den Patienten geeigneten Therapie.

 

Der EUROLINE DPA-Dx Pollen Südeuropa 1.

Sichere Abgrenzung von primären Sensibilisierungen und Kreuzreaktionen

Der EUROLINE DPA-Dx Pollen Südeuropa 1 basiert auf speziesspezifischen Markermolekülen sowie kreuzreaktiven Komponenten und Gesamtextrakten verschiedener Baumpollen (Birke, Olive, Zypresse, Hasel, Eiche), Graspollen (Lieschgras), Kräuterpollen (Glaskraut) und dem Schimmelpilz Alternaria alternata. Die gezielte Kombination aus spezifischen Markermolekülen (z. B. nCup a 1, rOle e 1, rPar j 2) und Panallergenen (z. B. PR-10-Proteine und Profilin) ermöglicht die Abgrenzung wahrer Sensibilisierungen von Kreuzreaktionen. Zusätzlich umfasst der Test eine Bande zum Nachweis kreuzreaktiver Kohlenhydratseitenketten (cross-reactive carbohydrate determinants; CCD), um klinisch relevante Reaktionen von unspezifischen Anti-CCD-Reaktionen zu unterscheiden. Werden primäre Sensibilisierung und Kreuzreaktion nicht ausreichend voneinander abgegrenzt, können Ergebnisse fehlinterpretiert werden. Infolgedessen verläuft die Desensibilisierung bei einer spezifischen Immuntherapie unter Umständen weniger effektiv.

Der EUROLINE DPA-Dx Pollen Südeuropa 1 in der Klinik

Der Immunblot wird bereits in unabhängigen Studien evaluiert. Vor Kurzem zeigte die Forschungsgruppe um di Fraia von der Charité in Berlin in einer ihrer Veröffentlichungen den hohen analytischen und klinischen Wert des Profils (di Fraia et al. Clin Exp Allergy (2018) Sep 3. Doi:10.1111/cea.13264). Insbesondere außerhalb Deutschlands besteht ein großes Interesse an dem neuen EUROLINE-DPA-Dx-Profil. Eine groß angelegte internationale Multicenterstudie bewertet derzeit den Nutzen des Tests für die Unterstützung der Diagnostik bei Patienten aus weiten Teilen Südeuropas (www.ait2020.com).

Weitere Informationen zu den EUROLINE-Allergieprofilen finden Sie auch unter http://www.euroimmun.de/produkte/indikationen/allergologie/allergologie-multiplex-immunblot.html.